Rezension Marieke Lucas Rijneveld – Was man sät

Mit Was man sät hat Marieke Lucas Rijneveld definitiv keinen angenehmen Roman geschrieben und das bleibt auch so, bis zum unausweichlichen Ende. Man wird hineingezogen in diese unheilvolle Familienwelt und erlebt Abgründe, die nur schwer zu verdauen sind. Und wer mit solch einer harten Story umgehen kann, der wird belohnt: Mit der vollen Wucht der Literatur, die diesem außergewöhnlichen Roman innewohnt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

Beitrag ansehen
Rezension Agatha Christie – Die Großen Vier

Rezension Agatha Christie – Die Großen Vier

Beitrag ansehen
Rezension Jocelyne Saucier – Was dir bleibt

Rezension Jocelyne Saucier – Was dir bleibt

Beitrag ansehen
Rezension Charlotte McConaghy – Zugvögel

Rezension Charlotte McConaghy – Zugvögel

Beitrag ansehen
Rezension Christian Guay-Poliquin – Das Gewicht von Schnee

Rezension Christian Guay-Poliquin – Das Gewicht von Schnee

Beitrag ansehen
Rezension Stephan Lohse – Johanns Bruder

Rezension Stephan Lohse – Johanns Bruder

Beitrag ansehen
Rezension S.K. Tremayne – Die Stimme

Rezension S.K. Tremayne – Die Stimme

Beitrag ansehen