Rezension Agatha Christie – Das Geheimnis von Chimneys

Rezension Agatha Christie – Das Geheimnis von Chimneys

Autor: Agatha Christie
Titel: Das Geheimnis von Chimneys
Herausgeber: Hoffmann und Campe / Atlantik Verlag
Datum der Erstveröffentlichung: 01. Juli 2020
Buchlänge: 336 Seiten
Titel der Originalausgabe: The Secret of Chimneys
ISBN: 978-3-455-00807-4
Preis: TB 12,00€ / eBook 8,99€
Erwerben

 

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Eigentlich fand Anthony Cade seine Mission ganz einfach: Die Lebensaufzeichnungen des herzoslowakischen Grafen Stylptitch in London bei einem Verlag einreichen und einer Witwe ihre geheimen Liebesbriefe zurückbringen. Was ihn jedoch vor Ort erwartet, ist nicht weniger als eine internationale Verschwörung. Diebstahl, Erpressung, Mord – warum nur sind die Memoiren des Grafen so begehrt? Wer genau ist hinter ihnen her? Der Schlüssel scheint in Chimneys zu liegen, dem historischen Landsitz, wo sich die Verdächtigen ein verräterisches Stelldichein geben.

Quelle: Atlantik Verlag

 

 

 

Habt ihr Autoren oder Autorinnen, von denen ihr im Moment am liebsten jedes Buch verschlingen würdet?
Meine Antwort lautet ganz klar JA! – denn dieser Sommer steht bei mir einzig und allein im Zeichen der Agatha Christie und all ihrer wunderbaren Charaktere, die sie im Laufe ihrer Zeit als Autorin erschaffen hat! Letzte Woche habe ich ihr sogar schon zwei Regalbretter freigeräumt, damit all ihre Werke auch den Platz bekommen, den sie verdienen und diesmal darf sich Das Geheimnis von Chimneys meiner wachsenden Sammlung anschließen.

Eigentlich wollte Anthony Cade seinem Freund nur einen Gefallen tun, als er sich nichtsahnend dazu bereit erklärt, die Memoiren eines verstorbenen Grafen und einige kompromittierende Liebesbriefe nach London zu bringen. Doch kurz nach seiner Ankunft wird er prompt in eine internationale Verschwörung verwickelt, die er sich anfangs nicht erklären kann: Aus welchem Grund stielt jemand Liebesbriefe und warum ist das Manuskript des Grafen so wichtig?
Mord, Erpressung, Diebstahl und ein legendärer verschwundener Diamant führen Anthony schließlich nach Chimneys, einem von Englands großen historischen Landsitzen und genau dort enthüllen sich schließlich auch alle Geheimnisse.

 

Es gibt Leute, die die Signale nicht beachten. Ein normaler, guter Lokomotivführer fährt langsamer oder hält an, wenn ein Signal auf Rot steht. Vielleicht wurde ich farbenblind geboren. Wenn ich ein rotes Signal sehe, presche ich trotzdem weiter vor – ich kann einfach nicht anders. Verstehen Sie, irgendwann endet das in einem Desaster. Zwangsläufig. Und das ist auch richtig so. Für den Verkehr ist so ein Verhalten Gift.
(Seite 251)

 

Hochbrisante Erinnerungen, der Diebstahl eines unermesslich wertvollen Diamanten, die Jagd nach einem geheimnisvollen Verbrecher, eine diskrete Liebesgeschichte und zwei Morde sind diesmal die wichtigsten Bestandteile für einen Kriminalroman, in der beinahe jede Figur ihr eigenes Geheimnis hat. Und wie schon bei meinen anderen Büchern von Agatha Christie, hatte ich auch diesmal wieder unfassbar viel Spaß, in ihr raffiniertes Gespinst aus Intrigen und falschen Identitäten abzutauchen, um am Ende mit der Frage konfrontiert zu werden: Na, hast du es diesmal geschafft die Lösung zu finden?
Zwar lautet meine ehrliche Antwort nein, obwohl ich so manchen Schurken tatsächlich entlarven konnte, aber ganz ehrlich? Wer will schon einen Krimi, der seinen Lesern von vorne herein die Antwort auf einem Silbertablett serviert? Ich sicherlich nicht.

Erneut schafft es die Autorin mir auf den knapp 330 Seiten ihre genialen Charaktere ans Herz wachsen zu lassen und sie mit ihrem unvergleichlich charismatischen Schreibstil durch die Geschichte zu führen. Der Handlungsaufbau ist überzeugend, die Story wie immer perfekt durchdacht, und doch finde ich, dass es sich bei Das Geheimnis von Chimneys um einen ehr außergewöhnlichen Christie handelt. Denn anstelle eines vertrackten Mordes, um den sich allmählich eine Schar von tatverdächtigen Personen versammelt, geht es hier deutlich hektischer und ereignisreicher zur Sache. Teilweise musste ich mich wirklich richtig konzentrieren, um nicht den Überblick über die Geschehnisse zu verlieren, aber wenn man konsequent dranbleibt, ist selbst das eine Wonne. Die interessanten Wendungen spitzen sich mit zunehmender Seitenanzahl immer weiter zu und münden schließlich in ein Ende, dass ich so nicht erwartetet habe und ich kann nur wieder meinen imaginären Hut vor dieser Autorin ziehen – denn nicht umsonst nennt man sie auch die Queen of Crime.

 

 

 

Das Geheimnis von Chimneys ist ein ungewöhnlich komplexer Krimi der jungen Agatha Christie, der mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat.
Auch Inspektor Battle schafft es, mich durch den gewohnt altomidschen Charme zu überzeugen und deswegen gibt es auch eine klare Leseempfehlung von mir!

 

 

♥ Vielen Dank an den Atlantik Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über die Autorin
Agatha Christie begründete den modernen britischen Kriminalroman und avancierte im Laufe ihres Lebens zur bekanntesten Krimiautorin aller Zeiten. Ihre beliebten Helden Hercule Poirot und Miss Marple sind – auch durch die Verfilmungen – einem Millionenpublikum bekannt. 1971 wurde sie in den Adelsstand erhoben. Agatha Christie starb 1976 im Alter von 85 Jahren.

Quelle: Atlantik Verlag http://www.hoffmann-und-campe.de/autoren-info/agatha-christie/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.