Rezension Karolyn Ciseau – Schattenerbe

Rezension Karolyn Ciseau – Schattenerbe

Autor: Karolyn Ciseau
Titel: Schattenerbe
Herausgeber: Independently published
Datum der Erstveröffentlichung: 12. Juni 2020
Buchlänge: 456 Seiten
ISBN: 979-8653189142
Preis: TB 14,99€ / eBook 3,99€
Erwerben

 

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Zarah trägt die Schuld am Tod ihres Königs. Als Leibwächterin konnte sie seinen Mord nicht verhindern. Doch jetzt schwebt das roshanische Reich in Gefahr, und die einzige Hoffnung auf Frieden scheint der Zwillingsbruder des Königs zu sein. Prinz Valen wurde einst auf eine einsame Insel verbannt, weil er die Gabe des Dunkelbringers besitzt: Seine Schatten töteten viele Menschen. Als Ebenbild des Königs könnte er den Frieden im Land sichern – oder es dem Untergang weihen. Gelingt es Zarah, den Prinzen zu einem heimlichen Königstausch zu überreden und seinen Kräften die Stirn zu bieten? Oder wird sie seiner dunklen Aura verfallen?

Quelle: Karolyn Ciseau 

 

 

 

Es gibt kaum deutsche Autorinnen, deren Neuerscheinungen ich jedes Mal entgegenfiebere sobald ein Erscheinungsdatum feststeht, außer sie heißen Karolyn Ciseau.
Denn seit ich damals von ihr gefragt wurde, ob ich nicht ihr 2018 veröffentlichtes Buch Das Blatt des dunklen Herzens lesen möchte und es mich völlig sprachlos zurückgelassen hat, bin ich süchtig nach ihren Worten und Geschichten.
Seitdem ist einige Zeit vergangen, weitere Bücher von ihr sind erschienen, aber meine Begeisterung für ihren unvergleichlichen Schreibstil ist nach wie vor geblieben.
Und auch mit Schattenerbe, ihrem neuesten Buch, beweist sie wieder, dass sie es meisterlich versteht ihre Leser zu fesseln und vor allem sie zu verblüffen.

Zarah, die oberste Leibwächterin des Königs von Roshan, hat versagt, denn trotz ihrer Aufgabe, den König zu schützen, wurde dieser ermordet. Jetzt gibt es nur noch eine Chance, den Frieden im Reich zu erhalten: Der verbannte und gefürchtete Zwillingsbruder des Königs muss heimlich ins Land gebracht werden, um seine Stelle einzunehmen. Ein Auftrag, der abermals Zarah zufällt und der nicht einfach zu lösen ist. Denn Prinz Valen ist ein Dunkelbringer, sein Schatten bringt den Tod, seine Ausstrahlung ist verführerisch und gefährlich. Und es steht in den Sternen, ob Zarah Prinz Valen und seine Macht in den Griff bekommen kann.

 

Du kannst mich nicht töten, habe ich recht? Du kannst es nicht, weil du genauso empfindest wie ich. Weil du lieber Königreiche zerbrechen sehen würdest, als mich zu verlieren.
(Seite 409)

 

Eine orientalische Wüstenwelt, dunkle Magie, hervorragend gezeichnete Charaktere, eine unvorhersehbare Wendung und das Talent von Karolyn Ciseau – und fertig ist dieses kleine Meisterwerk.
Eigentlich könnte meine Rezension hier jetzt durchaus auch schon enden, eine Leseempfehlung gebe ich euch noch oben drauf und mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen.
Trotzdem möchte ich natürlich noch etwas genauer auf das Buch hier eingehen, auf dessen Fortsetzung ich mich mal wieder unermesslich freue.

Zarah hat mir als erzählende Protagonistin wirklich gut gefallen. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die sich durch nichts so leicht aus dem Konzept bringen lässt, kann aber auch eigene Fehler sehr gut eingestehen. Sie behält ihre Art bis zum Ende bei, bleibt dabei sehr authentisch und mit Valen ein passendes Gegenstück an ihrer Seite. Zwar weiß man lange nicht, was genau man von ihm nun halten soll, aber genau das hat auch den gewissen Reiz ausgemacht. Er hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht und die Dynamik der beiden Hauptcharaktere hervorragend untermalt.

Die Themen, die hier aufgegriffen werden, sind enorm spannend und gehen tiefer, als es bei einem Fantasyroman oft der Fall ist. Sowohl in Schattenerbe, als auch im realen Leben ist nichts immer nur schwarz oder weiß, gut oder böse. Jeder trägt ein bisschen davon in sich, wenn er glaubt das Richtige zu tun. Auch der anerzogene Rassismus oder die typischen Frauenbilder, die es zu durchbrechen gilt, finden hier ihren Platz. Gerade dem Rassismus wird leider noch immer ein viel zu großer Raum in unserer Gesellschaft gegeben, um sich zu verbreiten und auch für Zarah ist es, seit sie denken kann, völlig normal Sklaven zu kaufen und diese weniger gut zu behandeln als Menschen anderer Abstammung. Und erst mit der Begegnung des Prinzen bekommt dieses Konstrukt endlich längst überfällige Risse.

Der Schreibstil von Karolyn war wie immer flüssig und angenehm zu lesen. Man kann eigentlich gar nicht anders, als Seite um Seite zu verschlingen und auch Schattenerbe habe ich, wie zuvor schon ihre anderen Bücher, an einem Abend verschlugen.
Jedes Mal möchte ich eigentlich nur reinlesen in ihre Neuerscheinungen und mir Zeit lassen, damit ich möglichst lange etwas davon habe, aber bei ihr ist das schlicht und ergreifend unmöglich. Aus reinlesen werden 150 Seiten und dann stellte ich plötzlich entsetzt fest, dass ich bereits am Ende angekommen bin.
Apropos Ende: Das hatte es wirklich in sich! Wer Cliffhanger nicht so gut verträgt, sollte vielleicht auf Band 2 warten und beide nacheinander verschlingen, aber lesen solltet ihr es auf jeden Fall!

 

 

 

Ein Buch, das durch die Finger rinnt wie feiner Wüstensand.
Ich habe es verschlungen und geliebt, saß mit offenem Mund davor, weil ich nicht glauben konnte, was für eine Wendung es genommen hat und wenn ihr außergewöhnliche Fantasy sucht, solltet ihr definitiv auch zu Schattenerbe greifen.
Ganz klare Leseempfehlung!

 

 

♥ Vielen Dank an Karolyn Ciseau Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über die Autorin
Meine erste Kurzgeschichte entstand aus der Überzeugung, mein Biolehrer bräuchte dringend eine Frau. Also dichtete ich dem korrekten, älteren Herrn eine romantische Französin an.  Der Text gewann bei einem Wettbewerb und von da an gab es für mich kein Halten mehr. Die Kurzgeschichten, die ich in meiner Schulzeit verfasst habe, stapeln sich noch heute in meiner Schreibtischschublade.

Durch mein Studium in Germanistik und Philosophie und ein anschließendes Volontariat trat das Schreiben für mich viele Jahre in den Hintergrund. Erst als ich mich als Werbetexterin selbstständig machte und meine Stunden frei einteilen konnte, kam die Lust am Geschichten erfinden zurück. Mittlerweile bin ich hauptberufliche Schriftstellerin, und ich kann immer noch nicht richtig glauben, dass damit ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen ist.

Ich hoffe, ich kann Euch mit meinen Büchern ein paar schöne und unterhaltsame Stunden bescheren – denn das ist es, was ich möchte.

 Quelle: Karolyn Ciseau

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.