Rezension Hendrik Lambertus – Die Mitternachtsschule: Lektion zwei Sirenenschrei

Rezension Hendrik Lambertus – Die Mitternachtsschule: Lektion zwei Sirenenschrei

Autor: Hendrik Lambertus
Titel: Die Mitternachtsschule: Lektion zwei Sirenenschrei
Herausgeber: Ueberreuter Verlag
Datum der Erstveröffentlichung: 09. März 2020
Buchlänge: 160 Seiten
ISBN: 978-3-7641-5186-7
Preis: HC 12,95€
Erwerben

 

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Die Mitternachtsschule wird nur von Nachtwesen besucht. Und von Milan! Er ist der einzige Mensch zwischen den Monstern. Zum Glück sind die aber sehr nett – so nett, dass Milan seine neuen Freunde auf gar keinen Fall wieder verlieren will. Sein Vater sollte also besser nichts von den Eigenarten seiner Schule erfahren. Doch gerade jetzt wird an der Schule ein Mitternachtskonzert geplant, zu dem alle Eltern eingeladen sind…

Quelle: Uberreuter Verlag

 

 

 

Hallo! Mein Name ist Nina Winter und meine aktuelle Leidenschaft sind Kinderbücher. Vor allem solche mit wunderschönen Illustrationen, außergewöhnlichen Charakteren und lustigen Dialogen. Außerdem darf es sich hier gerne um eine Reihe handeln, denn so hat man länger etwas davon und muss sich nicht sofort wieder von lieb gewonnenen Personen trennen.

Na, findet ihr euch in dem einen oder anderen Satz wieder? Dann hab ich heute eine ganz besondere Buchempfehlung einer ziemlich neuen Kinderbuchreihe für euch, die nicht nur mein Herz im Sturm erobert hat, sondern auch das meiner Tochter.
Vielleicht ahnt ihr es schon: Es geht um die Mitternachtsschule von Hendrik Lambertus (meine Rezension zu Band 1 findet ihr übrigens hier) zu der vor einigen Wochen endlich der heißersehnte zweite Band erschienen ist.

Milan Finstermann ist mittlerweile angekommen und überglücklich, dass er auf die geheimnisvolle Mitternachtsschule gehen darf, um dort mit den verschiedensten Spukgestalten gemeinsam die Schulbank zu drücken. Und mit Issi, dem Gremlinmädchen und Sammy, dem Wendigo, hat er sogar schon richtig gute Freunde gefunden. Nur sein Vater Jürgen weiß bisher noch nicht wirklich, was für eine Bildungsstätte sein Sohn genau besucht, denkt er doch noch, dass der Unterrichtsbeginn zur Geisterstunde lediglich einem Versuchszweck geschuldet ist. Milan wäre es auch lieber, wenn das so bleibt, denn bestimmt würde ihn sein Papa sofort vom Unterricht ausschließen, wenn er von den schaurigen Eigenarten wüsste. Aber dann lädt die Schule zu einer Elternveranstaltung ein zu der Jürgen blöderweise auch noch zusagt und Milan hat nun alle Hände voll zu tun, das Geheimnis um seine Schule zu wahren.

Spiegelgeister, Nebelmädchen, lebendige Rüstungen und Kobolde – das alles und noch viele weitere liebenswerte Spukgestalten finden sich von Montag bis Freitag um Mitternacht am Friedhofswinkel Nummer 1 ein, um in außergewöhnlichen Fächern wie Geisterkunde oder Zaubertrankmischen unterrichtet zu werden.
Als Leser und Vorleser merkt man relativ schnell, dass Hendrik Lambertus hier einen ungemeinen Schatz an einfallsreichen Ideen unter einen Hut bringt und mit seiner Mitternachtsschule eine Geschichte gezaubert hat, die sowohl junge als auch ältere Buchliebhaber begeistern wird. Von einer verrücktspielenden Schnaufoline über Elwetrtischen und Duftmusik sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und wie schon im ersten Band konnten mich die farbigen Illustrationen von Alexandra Helm erneut begeistern. Sie ergänzen die grandiose Story nicht nur, sondern machen sie außerdem zu einem perfekten und runden Leseerlebnis, das ich so vorher noch nie kennenlernen durfte.

Anders als in Band 1 liegt das Augenmerk in Lektion zwei Sirenenschrei weitaus weniger auf dem Unterricht im Allgemeinen, sondern auf dem bevorstehenden Mitternachtskonzert mit all seinen dazugehörigen Problemen. Es gilt das Schulkonzert zu überstehen und zu einem vollen Erfolg werden zu lassen und das, obwohl Milan und seinen Freunden einige Steine in Form von alten Familienstreitigkeiten und lähmenden Sirenengesängen in den Weg gelegt werden.
Für mich kam hierbei an keiner Stelle Langeweile auf und ich empfinde es auch jetzt wieder als unfassbar schade, dass das Buch nicht mehr als knappe 160 Seiten hat. Die Seiten fliegen einem nur so durch die Finger, wobei man durch die kreativen Einfälle von Hendrik Lambertus auch immer ein breites Grinsen im Gesicht trägt.

Neben Milan, den ich sowieso schon von Beginn an ins Herz geschlossen habe, konnten mich auch die restlichen Figuren wieder vollkommen überzeugen. Egal ob unsympathisch oder freundlich, einfach nur böse oder hinterlistig gemein, alle wirkten sehr glaubwürdig und ihrer Rolle entsprechend perfekt gezeichnet. Neben den neuen Charakteren wie der Sphinx Andromeda Mysterion oder der waschechten Sirene Ligeia Symphonesis habe ich mich vor allem auf das Wiedersehen mit den schrulligen Lehrkräften und Milans skurrilen Mitschülern gefreut.
Und deshalb hoffe ich sehr, dass es auch einen dritten Band dieser außergewöhnlichen Reihe geben wird – ich würde mich jedenfalls wahnsinnig darüber freuen!

 

 

 

Mit Die Mitternachtsschule: Lektion zwei Sirenenschrei ist Hendrik Lambertus eine perfekte Fortsetzung seiner Kinderbuchreihe gelungen, die vor Witz und Einfallsreichtum nur so strotzt.
Die farbigen Illustrationen bilden ein zusätzliches Highlight, dass sich Fans von außergewöhnlichen Kinderbüchern auf keinen Fall entgehen lassen sollten.
Von mir gibt es eine dicke Leseempfehlung!

 

 

♥ Vielen Dank an den Ueberreuter Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über den Autor
Hendrik Lambertus wurde 1979 in Hannover geboren. Er studierte deutsche, skandinavische und indische Literatur in Tübingen und war dort während seiner Promotion als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Danach machte er seine Liebe für das Schreiben zum Beruf und gründete seine eigene Schreibwerkstatt, die „Satzweberei“. Als Autor erschafft er besonders gerne bunte Phantasiewelten, in die er alte Motive aus Märchen, Sagen und Mythen einfließen lässt. Mit seiner Frau und seinen vier Kindern lebt er in der Nähe von Bremen.

Quelle: Ueberreuter Verlag

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.