Rezension Michael Tsokos – Abgefackelt

Rezension  Michael Tsokos – Abgefackelt

Autor: Michael Tsokos
Titel: Abgefackelt
Herausgeber: Knaur Verlag 
Datum der Erstveröffentlichung: 03. Februar 2020
Buchlänge: 352 Seiten
ISBN: 978-3-426-52440-4
Preis: TB 14,99€ / eBook 12,99€
Erwerben

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Rechtsmediziner Paul Herzfeld steckt sein letzter Fall noch in den Knochen, weshalb er vorübergehend von Kiel nach Itzehoe auf eine vermeintlich ruhigere Stelle in der Pathologie versetzt wird. Doch die dortige Ruine des Klinikumarchivs zeugt von einem Flammenmeer, in dem nicht nur tausende Akten und Gewebeproben dem Feuer zum Opfer fielen, sondern auch Herzfelds Vorgänger in der Pathologie den Tod fand. Ein Todesfall mit zu vielen Ungereimtheiten, wie Herzfeld findet. Und je weiter er nachforscht, desto klarer wird, dass er einem Skandal ungeheuren Ausmaßes auf der Spur ist. Die Gesundheit der Bevölkerung Norddeutschlands ist ernsthaft bedroht. Seine Ermittlungen auf eigene Faust bleiben nicht lange unentdeckt, denn bald verfolgt ihn eine eiskalte Killerin auf Schritt und Tritt. Ihr Mordwerkzeug: eine Drohne. Ihr Lieblingsspielzeug: Feuer.

Während immer mehr Leichen auf Paul Herzfelds Sektionstisch landen, bringen seine Nachforschungen den Rechtsmediziner erneut in akute Lebensgefahr.

Quelle: Knaur Verlag 

 

 

Welchen Berufswunsch hattet ihr eigentlich in eurer Jugend? Meiner war für eine lange Zeit Streetworker in einer Großstadt oder tatsächlich Rechtsmediziner zu werden. Ich habe mich damals tatsächlich sehr intensiv mit diesem Beruf auseinandergesetzt, fand es spannend ungeklärten Todesursachen auf den Grund zu gehen und Blut macht mir heute nach wie vor nichts aus. Aber wie das so ist, verlaufen sich solche Träumereien oft im Sand, True-Crime Bücher oder Serien liebe ich jedoch noch immer.
Und so kam ich auch an Michael Tsokos zweiten Krimi Abgefackelt nicht wirklich vorbei, war doch schon der erste genau nach meinem Geschmack!

Der Rechtsmediziner Paul Herzfeld wird aufgrund jüngster Ereignisse vorübergehend von Kiel in die ruhigere Pathologie nach Itzehoe versetzt. Doch wirklich ruhig bleibt es nur geraume Zeit und schuld daran ist Herzfeld selbst, denn als ihm Ungereimtheiten zum Tod seines Vorgängers auffallen, stellt er Fragen und Nachforschungen an, die eigentlich verborgen bleiben sollten. 

Zwar gibt es Paul Herzfeld in Wahrheit nicht, aber auch sein zweiter Fall ist von einem wahren Verbrechen inspiriert: In den 1990er Jahren wurden in Deutschland mehreren Hundert Frauen aufgrund scheinbar vorsätzlich falscher Brustkrebs-Diagnosen die gesunden Brüste amputiert und die zentrale Figur dieser Affäre war ein Pathologe, der erst die Gewebeproben und dann sich selbst in Brand setzte.
Und hieraus machte Tsokos einen spannenden und realistischen Krimi, in der die Gesundheit zweier Regionen auf dem Spiel steht. 

Wie schon der Vorgänger, hat mich auch Abgefackelt wieder nach den ersten Seiten abgeholt und erst dann Luft holen lassen, als die letzten Seiten gelesen waren. Selbst das Nachwort war informativ und spannend geschrieben und sollte auf keinen Fall ausgelassen werden.
Anhand der gelungenen Beschreibungen des Arbeitsalltages von Paul Herzfeld merkt man deutlich, dass der Autor genau weiß, über was er da schreibt, kennt er ja alles nur allzu gut aus seinem eigenen Berufsalltag und das ist auch eine Eigenart, die ich an den Büchern von Tsokos so liebe und genieße. Er schreibt zum Teil sehr detailliert über die ausgeführten Untersuchungen seines Protagonisten und scheut sich nicht davor, dem Leser auch die abschließenden Befunde näher zu bringen, die selbst ohne medizinisches Fachwissen leicht verständlich sind.
Und obwohl die Handlung manchmal dahinplätschert und selbst das Ende ab einem gewissen Punkt vorhersehbar für mich war, blieb die Sogwirkung, die dieser Thriller auf mich hatte, durchgehend erhalten. Volle Punktlandung also – ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung!

 

 

Michael Tsokos hat mit Abgefackelt erneut einen sehr unterhaltsamen und spannenden Thriller geschrieben, der sich zum Ende als wahrer Pageturner entpuppt. 
Ganz klare Leseempfehlung von mir – so muss ein Thriller sein!

 

 

♥ Vielen Dank an den Knaur Verlag und die Plattform Vorablesen für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über den Autor
Michael Tsokos, 1967 geboren, ist Professor für Rechtsmedizin und international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Forensik. Seit 2007 leitet er das Institut für Rechtsmedizin der Charité. Seine Bücher sind allesamt Bestseller. Einige seiner True-Crime- und Sachbuch-Bestseller wurden bereits mit hochkarätiger Besetzung erfolgreich verfilmt. Weitere TV-Produktionen sind in Arbeit.

Quelle: Knaur Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.