Rezension Neil Gaiman – Nordische Mythen und Sagen

Rezension Neil Gaiman – Nordische Mythen und Sagen

Autor: Neil Gaiman
Titel: Nordische Mythen und Sagen
Herausgeber: Eichborn Verag 
Datum der Erstveröffentlichung: 30. September 2019
Buchlänge: 253 Seiten
Titel der Originalausgabe: Norse Mythology
ISBN: 978-3-8479-0667-4
Preis: TB 14,00€ / eBook 10,99€
Erwerben

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Warum bebt die Erde? Wie kam die Poesie in unsere Welt?
Neil Gaiman erzählt die nordische Mythologie neu, mit Witz und Sinnlichkeit, voller Zuneigung und Neugierde. Wir treffen den mächtigen Odin, reisen mit Thor und seinem Hammer durch die nordischen Welten, sind bezaubert und entsetzt von den Göttern. Machen Sie sich die Sagen zu eigen, erzählen Sie sie weiter, an den langen Winterabenden, in den lauen Sommernächten. Nach der Lektüre werden Sie selbst die Wolken mit anderen Augen betrachten.

Quelle: Eichborn Verlag

 

 

Als Kind waren es vor allem die griechischen Götter, die mich fasziniert haben: Zeus und seine unzähligen Frauen, Athene, die aus dem Haupt ihres Vaters entsprang, Herakles, Achilles, Hades und seine Unterwelt – eine unglaubliche und spannende Welt für ein kleines Mädchen, die mit meiner Liebe zu Percy Jackson im Laufe der Zeit noch verstärkt wurde.
Aber die nordische Mythologie ging lange an mir vorbei, warum das so war, kann ich selbst nicht genau erklären. Schade einerseits, denn mittlerweile finde ich diese sogar noch interessanter, aber auch ein sehr guter Grund für mich, endlich Neil Gaimans Nordische Mythen und Sagen zu lesen. 

 

Vor dem Anfang war nichts – keine Erde, keine Winde, keine Sterne, kein Himmel; nur die Nebelwelt, ohne Form und ohne Gestalt, und die Feuerwelt, die in Ewigkeit brannte.
(Seite 23)

 

In seinem Vorwort erklärt Gaiman, dass er keinerlei Absicht besitzt, die Mythen neu zu spinnen, sondern diese möglichst korrekt und vollständig wiederzugeben. Und so schreibt er in seiner unverwechselbaren und doch ungewohnt schlichten Sprache in fünfzehn Kapiteln über die nordischen Götter und ihre Eskapaden, wobei ich jedes einzelne Wort sehr genossen und förmlich aufgesogen habe. 

Alles beginnt mit der Erschaffung der Welt, quasi der Geschichte von Adam und Eva, nur eben auf nordisch. Dabei stellt der Autor die Gottheiten mit Namen, sowie ihre mächtigen Artefakte vor und benennt auch die Orte, an denen die Geschichten spielen. Das alles erscheint am Anfang doch relativ viel, was man da im Kopf behalten soll, aber schon nach den ersten beiden Kapiteln läuft man durch das Buch, wie durch sein eigenes Wohnzimmer – zumal die Schwerpunkte tatsächlich auf Odin, seinen Sohn Thor und Loki gelegt sind, die sich wie rote Fäden durch die gigantische Sagenwelt ziehen. Man erfährt von tiefgreifenden Konflikten zwischen den Göttern und den Zwergen, von Vereinbarungen, die mit dem Leben, den Augen, den Köpfen oder der Sonne und dem Mond bezahlt werden sollen und das, wie es sich für diese Welt gehört, natürlich mit viel Blut, Tricksereien und Grausamkeiten. Ich habe jedes Kapitel unwahrscheinlich genossen, und vor allen Dingen die Art, wie diese düsteren und mysteriösen Geschichten erzählt sind. 

Auch wenn Kenner der nordischen Sagen hier vielleicht nicht wirklich etwas Neues erfahren, lohnt sich der Kauf trotzdem, allein schon, um immer mal wieder hineinzulesen.
Ich jedenfalls war fasziniert von den Göttern, ihrer Welt und ihren Schandtagen und besonders von Loki, der mir jetzt sogar noch ein bisschen mehr ans Herz gewachsen ist.

 

 

Auch wenn sich der Einstieg in Nordische Mythen und Sagen für Neulinge vielleicht etwas anstrengend gestaltet, lohnt sich das Buch unwahrscheinlich!
Meiner Meinung nach ist es ein typisches Neil Gaiman Buch mit zauberhaft-düsterer Atmosphäre und einer sehr guten Story. Es hat mich wunderbar unterhalten und tief in die nordische Sagenwelt abtauchen lassen und von daher gibt es von mir auch eine klare Leseempfehlung! 

 

 

♥ Vielen Dank an den Eichborn Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über den Autor
Neil Gaiman hat über 20 Bücher geschrieben und ist mit jedem namhaften Preis ausgezeichnet worden, der in der englischen und amerikanischen Literatur- und Comicszene existiert. Geboren und aufgewachsen ist er in England. Inzwischen lebt er in Cambridge, Massachusetts, und träumt von einer unendlichen Bibliothek.

Quelle: Eichborn Verlag 

 

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.