Rezension Tom Fletcher – Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe

Rezension Tom Fletcher – Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe

Autor: Tom Fletcher
Titel: Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe
Herausgeber: cbj Verlag / Verlagsgruppe Randomhouse 
Datum der Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2019
Buchlänge: 432 Seiten
Titel der Originalausgabe:  The Christmasaurus and the Winter Witch
ISBN: 978-3-570-17714-3
Preis: HC 15,00€ / eBook 11,99€
Erwerben

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Ein Jahr nach seiner Begegnung mit dem außergewöhnlichsten Dinosaurier aller Zeiten, dem Weihnachtosaurus, bekommt William Trudel eine Einladung an den magischen Nordpol vom Weihnachtsmann persönlich. Dort trifft er während einer exklusiven Tour zu allen fantastischen Sehenswürdigkeiten auch auf die unheimliche Winterhexe. Sie ist die Herrscherin über die Zeit, und der Weihnachtsmann braucht sie, damit ihm in der Weihnachtsnacht seine große Reise zu allen Kindern der Welt gelingt. Doch etwas ist aus dem Lot geraten und das schönste aller Feste schwebt in höchster Gefahr! Nun müssen William und der Weihnachtosaurus klug und mutig handeln, um Weihnachten zu retten…

Quelle: cbj Verlag / Verlagsgruppe Randomhouse  

 

 

Ich muss ja ehrlich gestehen, dass ich diesem ganzen vorweihnachtlichen Wahnsinn noch nie etwas abgewinnen konnte. Auch Weihnachten selbst ist für mich ein Feiertag wie jeder andere, obwohl ich gegen ein paar Lichterketten und einen Baum prinzipiell nichts einzuwenden habe, wohingegen Weihnachtslieder aufgrund der Glöckchen eher Kopfschmerzen als gute Laune hervorrufen. Aber bei einem guten Weihnachtsbuch kann selbst ich mich nicht zurückhalten und deshalb hab ich mich auch umso mehr gefreut, als endlich der zweite Teil des Weihnachtosaurus bei mir ankam. Denn um es gleich vorweg zu nehmen: Für mich zählen diese Bücher von Tom Fletcher zu den schönsten Kinderbüchern, die ich je in den Händen halten durfte. 

Aber warum ist das so? Was macht diese Bücher zu etwas Besonderem?

Zuallererst muss ich hier wohl die wunderschönen Illustrationen erwähnen. Mir persönlich geht jedes Mal das Herz auf, wenn ich durch die Seiten blättere und dabei dem Weihnachtosaurus, William oder Papa Trudel begegne. Auch die Geschichte selbst lässt sich kaum in Worte fassen sondern eher mit dem Gefühl einer warmen Decke vergleichen. Man fühlt sich sofort wohl, wird von innen heraus gewärmt und kann gar nicht anders, als ständig ein leichtes Grinsen auf den Lippen zu haben – selbst der Grinch würde diesem Zauber erliegen, der diesen Büchern inne wohnt. 

Soviel zum Allgemeinen, jetzt aber auch ein paar spezielle Worte zur Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe.

 

Habt ihr schon mal einen Wunsch gehabt?
Na klar! Blöde Frage. 
Okay,  aber habt ihr schon mal einen Wunsch gesehen?
Nein? Das dachte ich mir!
Denn die Art Wünsche, die man sehen kann, gibt es nur in den Wäldern um den Nordpol herum und nur in zur Weihnachtszeit. 
(Seite 74)

 

Ziemlich genau ein Jahr nach Williams erster Begegnung mit dem Weihnachtsmann und dem außergewöhnlichen Dinosaurier verschlägt es ihn in der Vorweihnachtszeit wieder an den Nordpol – nur das er diesmal auch von seinen Papa, dessen neuer Freundin und seiner Halb-Stiefschwester Brenda begleitet wird. Nachdem alle ausgiebig begrüßt wurden, bekommt William eine Weihnachtsbohne vom Weihnachtsmann geschenkt, mit der er sich sein eigenes Geschenk wachsen lassen kann und lernt die geheimnisvolle Winterhexe kennen, die für den Weihnachtsmann die Zeit anhält (um alle Geschenke weltweit in nur einer Nacht ausliefern zu können) und in dieser auch vor- und zurück reisen kann. Doch kaum wieder zuhause angekommen bemerkt William plötzlich, dass irgendetwas ganz und gar nicht stimmt – denn nicht nur das Weihnachtsfest scheint bedroht, auch die Bewohner des Nordpols sind auf einmal spurlos verschwunden – bis auf seinen Saurierfreund, mit dem er nun alle Hebel in Bewegung setzt um das Schlimmste zu verhindern.   

Anders. Das Wort ist es, mit dem ich die lang ersehnte Fortsetzung von Tom Fletcher wohl am ehesten beschreiben würde.
Lernt man im Vorgänger noch alle Charaktere gemächlich kennen und die Traditionen im Hause Trudel zu lieben, stürzt man hier fast von Anfang an in ein Abenteuer, das dem Weihnachtsmann seine Locken aus dem Rauschebart bügelt. Ich empfand das Buch aufgrund dieser Tatsache also als weniger heimelig sondern ehr spannungsgeladen mit einer kindgerechten Mischung aus Charles Dickens‘ Weihnachtsgeschichte und Zurück in die Zukunft – was aber auf keinen Fall als schlecht gelten soll. Das Einzige was mir leider etwas gefehlt hat war der Weihnachtsflair und die harmonischen Beschreibungen der Beziehung von William und dem Weihnachtosaurus.

Trotzdem bin ich mir sicher, dass sowohl Kinder als auch Erwachsene dieses Buch genauso lieben werden, wie den ersten Band. Und das zurecht

 

 

Eine wunderschöne Geschichte, die ich wirklich jedem ans Herz legen kann. Die Illustrationen sind einfach nur wunderschön gezeichnet und ergänzen das Buch perfekt und ohne diese wäre Der Weihnachtosaurus für mich auch nicht komplett.
Wenn ich in meinem ganzen Leben nur ein Weihnachtsbuch kaufen dürfte – ich würde mich immer wieder für dieses entscheiden!

 

 

♥ Vielen Dank an den cbj Verlag der Verlagsgruppe Randomhouse für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über den Autor
Tom Fletcher, geb. 1985, ist in Großbritannien ein Superstar. Seinen Social Media-Aktivitäten folgen Millionen begeisterter Fans auf Youtube, Instagram, Twitter und Facebook. Viele Songs, die er als Leadgitarrist und Sänger für seine Band McFly geschrieben hat, landeten in den britischen Charts. Vor einiger Zeit wandte er sich sehr erfolgreich dem Schreiben von Büchern für Kinder zu. »Der Weihnachtosaurus«, sein erster Kinderroman, bringt zwei seiner größten Leidenschaften – Weihnachten und Dinosaurier – zusammen und wurde ein Welt-Bestseller. Das gleichnamige Musical wurde von ihm komponiert. Tom lebt mit seiner Familie in London. Jedes Jahr ab dem 27.12. zählt er die Tage bis Weihnachten.

Quelle: cbj Verlag / Verlagsgruppe Randomhouse   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.