Rezension Katrin Petzold – Infilum

Rezension  Katrin Petzold – Infilum

Autor: Katrin Petzold
Titel: Infilum
Herausgeber: Hawkify Books  
Datum der Erstveröffentlichung: 08. November 2018
Buchlänge: 400 Seiten
ISBN: 978-3-947288-84-7
Preis: TB 14,99€
Erwerben  

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Sie suchten ein Heilmittel gegen Krebs und fanden den gefährlichsten Virus seit Menschengedenken …
Rena Vegas lebt gemeinsam mit ihrer Familie in der Stadt Rin, einem Gebäudekomplex, der die Überlebenden vor den Nachwirkungen des verheerenden Virus schützt. Denn die Erkrankten verlieren ihre Menschlichkeit und verwandeln sich in Infilum, die zunehmend ihren Unterschlupf bedrohen. Irgendwann bleibt Rena keine Wahl mehr. Um das Überleben ihrer Familie zu sichern, muss sie gemeinsam mit neun anderen Kriegern den Ursprung des Virus suchen.
Es beginnt eine Jagd nach der Wahrheit, eine Flucht vor dem Tod und zeitgleich eine Reise, die alles verändern könnte.

Quelle: Hawkify Books

 

 

Seit dem Ausbruch eines verheerenden Virus lebt Rena zusammen mit ihren Eltern und dem jüngeren Bruder Kyell im Gebäudekomplex Rin – ein sicherer Hafen für all jene, die damals nicht erkrankt und dem Virus zum Opfer gefallen sind.
Dort wurde Rena, zusammen mit vielen anderen Überlebenden, unter der Führung von Colonel Denver zur Kriegerin ausgebildet, um die Bewohner vor den immer häufiger werdenden Attacken der Infilum (Viruserkrankte, die zwar nicht mit dem typischen Zombie gleichzustellen sind, aber zunehmend ihre typisch menschlichen Eigenschaften verlieren) zu schützen.
Doch trotz des vehementen Widerstandes, fallen immer mehr Menschen diesen gefährlichen Mutationen zum Opfer und es steht fest: Ein Heilmittel muss her. 
Rena erhält den Auftrag, sich mit einer 9-köpfigen Spezialgruppe auf die Suche nach dem Ursprungsvirus zu machen. Anfangs weigert sie sich, da diese Mission zu viele Gefahren birgt, aber als der Colonel ihren kleinen Bruder als Druckmittel hernimmt und ihn mit dem Infilum-Virus infiziert, hat Rena keine Wahl. Sie muss ihn ihre alte Welt zurückkehren, um Kyell zu retten.

 

 

Gerade am Anfang klang Infilum für mich ein wenig nach bekannt klassischer Weltuntergangs-Action gepaart mit einer Zombie Apokalypse à la The Walking Dead.
Definitiv keine schlechte Mischung also, doch ab der Mitte änderte sich mein Bild ein wenig, denn Infilum ist doch etwas mehr, als einfach nur typisch.
Katrin Petzold hat ihn ihrem Debütroman eine Welt erschaffen, die mich sehr beeindruckt hat. Alles ist perfekt ausgearbeitet und detailliert beschrieben, sodass sich die düstre Stimmung bis auf mein Sofa ausgebreitet hat. Einmal angefangen, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen und binnen zwei Tagen war ich auch schon durch.

Verlassenen Straßen, herrenlose Autowracks und Unkraut, das langsam die Vorherrschaft in jedem Garten übernimmt – das alles habe ich die ganze Zeit vor mir gesehen und auch die aufsteigende Panik, gepaart mit der Hoffnungslosigkeit, die unsere 10 Protagonisten während ihres Auftrages durchlebten, war greifbar und realistisch.
Besonders Rena, die ich gerne mit Katniss Everdeen vergleiche, war durchweg sympathisch, auch wenn ihre Entscheidungen nicht immer richtig waren oder von den anderen akzeptiert wurden. Sie kennt ihr Ziel, aber weiß auch, wann es besser ist zu folgen, um unnötige Streitereien zu vermeiden.

Klar wird die Story auch ab und an mal zum typischen Überlebens-Roadmovie, aber durch die vielen neuen Erkenntnisse über die Infilum und die abwechslungsreichen Schauplätze kommt dennoch keine Langeweile auf.
Und das Ende… ja, das Ende hat mich dann nochmal richtig kalt erwischt. Klar muss es Spannend bleiben, denn es handelt sich schließlich „nur“ um den ersten Teil, aber ein Buch so enden zu lassen?!
Chapeau Katrin, ich sitze jetzt schon auf heißen Kohlen und muss unbedingt wissen, wie es weiter geht!

 

 

Eine typische Dystopie, die irgendwie doch alles andere als typisch ist.
Infilum startet mit voller Wucht und lässt mich jetzt schon die Fortsetzung herbeisehen.
Klar Leseempfehlung!

 

 

♥ Vielen Dank an Katrin und Hawkify Books für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über die Autorin

»Glaube an deine Wünsche und sie werden in Erfüllung gehen«
Nach diesem Motto lebt Katrin R. Petzold und wie man sieht, können Wünsche tatsächlich wahr werden, wenn man nur fest genug an sie glaubt.
Im Jahre 1997 wurde Katrin in Duisburg geboren. Obwohl sie schon öfters verrückte Gedanken hatte, unter anderem den, nach Finnland zu ziehen, zog sie in ihre Nachbarschaft Moers.
Jahre lang haben ihre Eltern mit allen Mitteln versucht, sie zum Lesen zu bewegen, bis es irgendwann einfach ‚Klick‘ gemacht hat. Seitdem sucht sie ständig nach neuen Orten um ihre Bücher unterzubringen.
Katrin war schon immer eher zurückhaltend und sucht gerne Zuflucht in ihren eigenen Welten. Umgeben von den ihrer Fantasie entsprungenen Wesen, denen sie nur zu gerne Leben einhaucht, kann sie sich vor neuen Ideen gar nicht mehr retten.

Quelle: Hawkify Books   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.