Rezension Volker Jarck – Sieben Richtige

Rezension Volker Jarck – Sieben Richtige

Autor: Volker Jarck
Titel: Sieben Richtige
Herausgeber: S. Fischer Verlage
Datum der Erstveröffentlichung: 26. August 2020
Buchlänge: 320 Seiten
ISBN: 978-3-10-397039-5
Preis: HC 22,00€ / eBook 18,99€
Erwerben

 

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Ein kleines Mädchen, zur falschen Zeit an der falschen Kreuzung. Ein Umzugswagen, der nicht an sein Ziel kommt. Eine viel zu traurige E-Mail, eine Frau, die auf ihre Möbel wartet, und ein Abend in Rom mit zu viel Gin im Tonic. Nur ein paar Sekunden verändern und verbinden die Lebenswege von Greta, Victor, Eva und all den anderen. Irgendwo zwischen Bochum, Boston und Köln glauben sie an ihre Träume, an die Zukunft oder an das Glück, einmal die Hauptrolle im Leben eines anderen zu spielen. Und jeder Herbstspaziergang kann das unvergessliche Kapitel eines richtigen Lebens werden.

Quelle: S. Fischer Verlage

 

 

 

Im aktuellen Herbstprogramm der Verlage finden sich einige Romandebüts, vor allem von deutschsprachigen Autoren und Autorinnen – Volker Jarck gehört ebenfalls dazu. Wie passend, dass ich für eben jene ein besonders Faible, denn oftmals beeindrucken mich solche Werke ganz besonders.
Und darum möchte ich euch heute Sieben Richtige vorstellen. Ein Buch, dass selbst nach Tagen noch nachhallt, weil die Geschichte bzw. die Geschichten so einzigartig und doch so vertraut sind.

Es geht um verschiedene Menschen und ihre Verbindungen zueinander. Ihre eigenen Beziehungen und um zufällige Begegnungen. Um daraus entstehende Netze, die sich im Laufe der Geschichte immer weiter ausbreiten und um die Frage: Muss manches vielleicht so kommen?

 

Irgendwas beginnt hier an diesem Abend des 11. Juli, nachdem keine hundert Kilometer und keinen halben Tag entfernt etwas anderes zu Ende gegangen ist.
(Seite 20)

 

Es beginnt mit einem keinen Mädchen, dass bei einem schrecklichen Unfall ums Leben kommt. Dem Ende einer Beziehung in Roms Straßen, einer an Krebs erkrankten Frau und dem aufeinandertreffen eines ehemaligen Liebespaares.
Was zunächst vollkommen willkürlich erscheint, wird nach und nach klarer und das Leben von Eva, Victor, Marie, Nick, Kathy, Roland, Greta, Linda, Tim und Luca zu einem großen Ganzen, wobei stehts folgende Quintessenz im  Mittelpunkt steht: Die Liebe und das Leben sind mit all ihren Höhen und Tiefen wunderschön und lebenswert – auch wenn es auf den ersten Blick anders erscheint.

Volker Jarck schafft in seinem Roman eine wunderschöne Atmosphäre und hat mich Satz für Satz immer tiefer in die Welt seiner Protagonisten gezogen. Er formuliert Sätze, die das Herz und die Sinne berühren und wenn man, wie ich, nicht aufpasst, hat man das Buch viel zu schnell gelesen. Weil man bleiben möchte – weil man nicht gehen kann.

Wo ein Leben neu beginnt findet ein anderes sein Ende und diese Tatsache verbindet der Autor wirklich grandios miteinander. Mit viel Fingerspitzengefühl ist er immer bei seinen Charakteren, ohne sie kitschig wirken zu lassen und legt ihnen dabei wunderbare Dialoge in den Mund. Das Leben schlägt ihnen dennoch hart ins Gesicht, egal wie alt sie sind, doch die Zeit heilt alle Wunden und manchmal lässt sie das Schlimme nach und nach besser machen.
Oft sind die Handlungen unvorhersehbar, ja sogar verblüffend und trotzdem fällt jedes Steinchen nach und nach an seinen Platz, als ob es da schon immer hingehört hätte. Dabei ist der Erzählstil eher im Plauderton gehalten, wobei es jeder Satz faustdick hinter den Ohren hat.
Und das ist der Unterschied. So einfach hingeschrieben und doch so schwer.
Lebensentscheidungen sind hier nämlich einige zu treffen, schwerwiegende und weitreichende. Ereignis folgt auf Ereignis. Das Schicksal fegt durch die Sätze und trotzdem bleibt immer Zeit zum Innehalten.
Volker Jarcks Worte prickeln auch jetzt noch in meinem Mund wie eine Tüte Ahoi Brause – und die liebe ich schon sehr sehr lange.

 

 

 

Sieben Leben ist ein Plädoyer für die Liebe und das Leben, ohne dabei kitschig oder klischeehaft zu wirken. Der Roman gibt Kraft, wenn an schweren Tagen alles grau und unüberwindlich scheint und deshalb gibt es auch eine klare Leseempfehlung von mir!

Ich freue mich schon jetzt auf weitere Bücher von Volker Jarck.

 

♥ Vielen Dank an den S. Fischer Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über den Autor
Volker Jarck, geboren 1974, mag schöne Sätze in guten Büchern. Er hat im Buchhandel gejobbt, in Bochum Literatur studiert und Theater gespielt. In Frankfurt am Main und Berlin hat er bei großen Buchverlagen als Lektor und Programmleiter gearbeitet. Begeisterungsfähig bei Sport, Serien und Spaghetti-Eis, lebt Volker Jarck mit seiner Frau, einer Drehbuchautorin, in Köln.

Quelle: S. Fischer Verlage

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.