Rezension Kevin Kwan – Sex and Vanity: Insel der Eitelkeiten

Rezension Kevin Kwan – Sex and Vanity: Insel der Eitelkeiten

Autor: Kevin Kwan
Titel: Sex and Vanity: Insel der Eitelkeiten
Herausgeber: Kein & Aber Verlag
Datum der Erstveröffentlichung: 01. September 2020
Buchlänge: 400 Seiten
Titel der Originalausgabe: Sex and Vanity
ISBN: 978-3-0369-5835-4
Preis: Flexcover 20,00€ / eBook 16,99€
Erwerben

 

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Es ist Abneigung auf den ersten Blick: Als Lucie bei einer prachtvollen Hochzeit auf Capri auf George trifft, kann sie ihn auf Anhieb nicht ausstehen. Niemand sollte in einer Speedo-Badehose so gut aussehen! Fünf Jahre später führt sie mit ihrem neuen Verlobten ein Luxusleben in New York. Doch da taucht George wieder auf, und Lucie sträubt sich mit aller Kraft gegen seinen Zutritt in ihre Welt – und in ihr Herz.

Quelle: Kein & Aber Verlag

 

 

 

Ohne irgendeine Vorahnung bin ich die Tage zu meinem Briefkasten geschlendert und habe ein Päckchen herausgeholt, mit dem ich so gar nicht gerechnet hätte. Natürlich handelte es sich bei dem Inhalt um ein Buch, das sieht man ja meistens schon an der Verpackung, aber als ich es schließlich zu Tage gefördert hatte, war meine Verzückung so groß, dass ein kleines Juchzen aus meinem Mund kam: Das neue Buch von Kevin Kwan, dem Autor der Crazy-Rich-Trilogie und eben jener, der mir mitunter meinen Sommer mit seinem bisherigen Lesestoff versüßt hat.
Natürlich habe ich nicht lange gefackelt und bin am gleichen Abend mit Sex & Vanity auf der Couch versunken, doch hat es mich genauso gefesselt wie Crazy Rich?
Bleibt dran und erfahrt es!

 

Lucie ist zur Hochzeit ihrer Freundin aus Kindertagen eingeladen, doch Isabel heiratet nicht einfach irgendwen, sondern ihr Zukünftiger ist niemand geringeres als Adolfo Michelangelo De Vecchi, der Sohn eines Conte und einer Contessa.
Da die Feierlichkeiten auf Capri aber fast eine Woche andauern, reist Lucie in Begleitung ihrer Cousine Charlotte an, die ein Auge auf sie haben soll. Im Hotel angekommen lernt sie unter ungünstigen Bedingungen George und dessen exzentrische Mutter kennen und sie kann vor allem ihn vom ersten Augenblick an nicht ausstehen. Aber irgendwie knistert es trotzdem, doch bevor mehr daraus wird, reist Lucie ab. Als sie ihn nach fünf Jahren überraschend in New York wiedersieht, ist sie verlobt und führt ein Leben im Überfluss und doch bringt George ihre Gefühle auch jetzt noch durcheinander.

 

Wie schon mit seiner Crazy-Rich-Trilogie, entführt uns Kevin Kwan auch diesmal wieder in die Welt der Oberschicht, der Reichsten der Reichsten und der sogenannten Elite, nur dass wir uns diesmal nicht in Asien aufhalten, sondern zum größten Teil in New York oder auf Capri.
Doch ändert dieser Ortwechsel nichts an dem gewohnt smarten und einfach gehaltenen Schreibstil des Autors, noch an den scharfzüngigen und witzigen Dialogen, die mir schon in den Vorgängerbänden unheimlich gut gefallen haben.
Oft musste ich laut auflachen, wenn die verschiedenen Charaktere ihre Spleens gefrönt haben oder Unsummen von Dollars über den Ladentisch gewandert sind, doch diesmal geht es deutlich weniger intrigant und detailreich zur Sache als üblich.

Dabei muss ich jedoch fair bleiben und das Buch als etwas Neues und Eigenständiges betrachten, obwohl es mir manchmal schwerfällt.
Wer hier eine 1:1 Kopie der schrillen Asiaten erwartet, wird sicherlich nicht ganz auf seine Kosten kommen, da weder die Verwandtschaftsverhältnisse so zahlreich sind, noch die Charaktere die Tiefe erreichen, wie sie es vorher taten, aber trotzdem konnte mich die Geschichte erneut fesseln und begeistern. Wer sich darauf einlässt, erhält eine Geschichte voller Klatsch und Trasch, gespickt mit Drama und jede Menger Gefühle.

Sex and Vanity ist in drei Teile gegliedert, 1 und 3 spielen auf Capri, der Mittelteil, wie schon erwähnt, in New York.
Beide Schauplätze haben mir sehr gut gefallen und auch die Atmosphäre der dargestellten Gesellschaftsschicht war in meinen Augen treffend beschrieben.
Jedoch fehlte mir ab und an die Verbundenheit zu den Protagonisten und die ausschweifenden Beschreibungen von Speisen und Garderoben.
Aber sei`s drum: Die Seiten flogen nur so dahin, ich habe mich prächtig unterhalten gefühlt und auch nach dem Beenden den Wunsch verspürt, bereits das nächste Buch von Kevin Kwan in den Händen zu halten. Was will man also mehr?

 

 

 

Wen die Crazy-Rich-Trilogie begeistert hat, kann auch bei Sex and Vanity ohne zu zögern zugreifen.
Mich haben Lucie und George definitiv überzeugt und ich freue mich schon jetzt auf auf alles, was da noch von Ihnen kommt, Mr. Kwan.

 

 

♥ Vielen Dank an den Kein & Aber Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über den Autor
Kevin Kwan wurde 1973 in Singapur geboren und zog als Kind mit seiner Familie in die USA. Von der TIME wurde er auf die Liste der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten gesetzt. Die Bände seiner Crazy-Rich-Trilogie waren Spiegel-Bestseller und wurden in 35 Sprachen übersetzt. Kevin Kwan lebt in Los Angeles.

Quelle: Kein & Aber Verlag

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.