Rezension Sebastien De Castell – Spellslinger: Karten des Schicksals

Rezension Sebastien De Castell – Spellslinger: Karten des Schicksals

Autor: Sebastien De Castell
Titel: Spellslinger: Karten des Schicksals
Herausgeber: dtv Verlag
Datum der Erstveröffentlichung: 21. Februar 2020
Buchlänge: 416 Seiten
Titel der Originalausgabe: Spellslinger
ISBN: 978-3-423-76276-2
Preis: HC 16,95€ / eBook 14,99€
Erwerben

 

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Magie ist auch nur Trickserei. Zumindest größtenteils …

Kellen wird bald 16 und steht kurz vor seiner Magierprüfung. Das Problem ist, dass seine Kräfte Stück für Stück schwinden. Und das noch viel größere Problem ist, dass er vom Sohn des mächtigsten Clan-Lords zum Diener absteigen würde, wenn er durchfällt! Doch so schnell gibt er nicht auf. Während andere mit Elementen zaubern, spielt Kellen geschickt mit Worten. Bisher hat er sich so durchs Leben getrickst – und gewinnt sogar sein erstes Duell, auch wenn er dabei fast draufgeht. Glücklicherweise erscheint genau in diesem Moment eine Fremde, die ihn ganz ohne Magie wiederbelebt. Zusammen stoßen die beiden auf Intrigen, die alles infrage stellen, woran Kellen je geglaubt hat.

Quelle: dtv Verlag 

 

 

 

Es ist zwar schon ein paar Jahre her, dass ich das letzte Mal etwas von Sebastien De Castell gelesen habe, aber seine damalige Greatcoat Trilogie ist mir bis heute noch im Gedächtnis geblieben. Ich  hab sie sogar regelrecht verschlungen und mir gewünscht mehr von diesem Autor zu lesen, nur folgte danach lediglich eine lange Durststrecke. Umso glücklicher war ich, als ich kürzlich im dtv Verlagsprogramm gestöbert und Spellslinger von ihm entdeckt habe, denn allein der Klappentext, zusammen mit dem Cover, verspricht so einiges!

 

Wer sich bei den Jan ´Tep einen Magiernamen verdienen will, muss drei Voraussetzungen erfüllen. Die erste Voraussetzung ist die Kraft, die eigene Familie zu verteidigen. Die zweite ist die Fähigkeit, die Hohe Magie auszuüben, die unser Volk schützt. Die dritte besteht einfach nur darin, sechzehn Jahre alt zu werden. Wenige Wochen vor meinem sechzehnten Geburtstag wurde mir klar, dass ich wohl keine dieser drei Anforderungen erfüllen würde.
(Seite 11)

 

Kellen, der Sohn eines mächtigen Clan-Lords, feiert bald seinen 16. Geburtstag und steht damit auch kurz vor seiner Magierprüfung. Nur leider ist das für ihn kein Grund zur Freunde, denn im Gegensatz zu seiner Schwester, zeigt sich bei ihm die Magie nur sehr schwach und droht sogar komplett zu versiegen. Es steht viel auf dem Spiel, denn wenn er hier versagt und nicht besteht, droht ihm ein Leben als Diener. Aber zum Glück ist Kellen nicht auf den Kopf gefallen und so mogelt er sich mit List und trügerischen Worten durch sein erstes Duell, bis er von niemand geringeren als seiner eigenen Schwester verraten wird. Und plötzlich scheint sich jeder gegen ihn verschworen zu haben, bis die Fremde Ferius Parfax auftaucht und ihn lehrt, was wahre Magie wirklich bedeutet.

Sebastien De Castell gelingt mit dem ersten Band seiner neuen Reihe das, wovon viele Autoren wohl träumen: Er schafft den absoluten Pageturner! Bereits ab der ersten Seite war ich mitten drin in der Geschichte des pfiffigen Kellen, der rauflustigen Baumkatze Reichis und der mysteriösen Fremden Ferius Parfax und dabei sind es nicht nur die besonderen Namen, die mich hier begeistert haben.
Der Autor hat einen packenden und durch und durch frisch erzählten Storyauftakt geschrieben, der von seinen außergewöhnlichen Figuren lebt und dabei noch unglaublich witzig und spannend ist, sodass ich oft auf der Couch saß und einen kleinen Lachanfall bekam, während ich unbedingt wissen wollte, wie es auf der nächsten Seite weitergeht.

 

Du musst seine Vorsicht sein, so wie er dein Mut sein wird. Du musst ihn lehren, wann er fliehen muss, und er kann dich lehren, wann du kämpfen musst.
(Seite 379)

 

Die großartige Grundidee von Spellslinger schafft es von Beginn an zu strahlen und entfaltet sich mit großer Leichtigkeit, während sich die Geschichte selbst mit großem erzählerischem Geschick weiterentwickelt. Gepaart mit der unangestrengten Erzählweise und der sorgfältig ausbalancierten Spannungskurve, bereitet De Castell seinen Figuren die richtige Bühne und am Ende will man definitiv nur eins: Seinen nächsten Band in den Händen halten.

 

 

 

Spellslinger: Karten des Schicksals ist der erste Band einer neuen, vielversprechenden Serie mit grandios gezeichneten Figuren, witzigen Dialogen und jeder Menge aufregender Intrigen. Die Fortsetzung wird im Herbst erscheinen und ich freue mich jetzt schon unfassbar sehr darauf.

Klare Leseempfehlung für alle, die Spaß an Gaunern, Halunken und Charakteren mit dem gewissen Etwas haben!

  1. Spellsinger – Karten des Schicksals
    2. Shadowblack (erscheint am 23.10.2020 auf Deutsch)
    3. Charmcaster (bereits auf Englisch erschienen)
    4. Soulbinder (bereits auf Englisch erschienen)
    5. Queenslayer (bereits auf Englisch erschienen)
    6. Crownbreaker (bereits auf Englisch erschienen)

 

 

♥ Vielen Dank an den dtv Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über den Autor
Sebastien de Castell hatte gerade sein Archäologiestudium beendet, als er mit der ersten Ausgrabung begann. Vier Stunden später begriff er, wie sehr er Archäologie hasste und ließ sie kurzerhand hinter sich, um Musiker, Projektmanager, Kampf-Choreograf und Schauspieler zu werden. Auf die eine oder andere Weise spiegeln sich all seine beruflichen Tätigkeiten in seinem Schreiben wider. Sebastien de Castell wurde in Kanada geboren und lebt heute in den Niederlanden.

Quelle: dtv Verlag  https://www.dtv.de/autor/sebastien-de-castell-21506/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.