Rezension Nica Stevens – Midnightsong: Es begann in New York

Rezension Nica Stevens – Midnightsong: Es begann in New York

Autor: Nica Stevens
Titel: Midnightsong: Es begann in New York
Herausgeber: Carlsen Verlag
Datum der Erstveröffentlichung: 05. März 2020
Buchlänge: 336 Seiten
ISBN: 978-3-551-31852-7
Preis: Softcover 13,00€ / eBook 8,99€
Erwerben  

 

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt ♥

 

 

Die 18-jährige Lynn träumt eigentlich von einem Studium in New York, nicht von Rockstars. Bis sie die derzeit beliebteste Band des Landes unverhofft vor einer Horde kreischender Fans rettet – und bei Frontman Ryle mit dem zerzausten Haar und den dunkelblauen Augen selbst ganz weiche Knie bekommt. Von Star-Allüren keine Spur, stattdessen sprüht er vor Charme und zeigt aufrichtiges Interesse an Lynn. Trotzdem versucht sie mit aller Macht ihr Herz zu schützen und wird dabei auf eine harte Probe gestellt.

Quelle: Carlsen Verlag  

 

 

Mit Liebesgeschichten, gerade im New Adult Bereich, habe ich ja bekanntermaßen so meine Schwierigkeiten. Oft sind sie mir zu übertrieben, zu flach oder einfach nur zu unglaubwürdig, als dass ich jemals auch nur einen klitzekleinen Teil meins Herzens an sie verlieren könnte. Aber dann gibt es kleine Perlen, die bereits von der ersten Seite an so zuckersüß geschrieben sind, dass man gar nicht anders an, als sie zu lieben und genau das mit bestimmten Lauten wie Awww und Ohhh zu unterstreichen. Und so ein Buch ist auch Midnightsong: Es begann in New York von Nica Stevens.

Begegnungen sind oft der Beginn einer jeder Geschichte.
Es Momente, die sich einbrennen und die Chance haben etwas ganz Großes zu werden.
Momente, die das Leben der Protagonisten verändern und dich selbst gleich ein bisschen mit.
Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob die Person nun berühmt oder eine von vielen ist – wie bei Ryle und Lynn. Sie sind eigentlich zwei ganz normale junge Menschen, klammert man mal aus, dass Ryle der Frontmann der erfolgreichen Boyband Reanimator ist. Und diese beiden begegnen sich und spüren sofort eine gewisse Anziehungskraft, wissen aber auch, dass das was sich beide wünschen mit extremen Hürden verbunden sein wird. 

 

“Ryle“, flüsterte ich und sah sie an. “Er löst irgendwas in mir aus. Ich habe ihn nur zweimal gesehen und bekomme ihn nicht aus dem Kopf. Diese eine Woche wird schnell vorbei sein, aber sie wird ausreichen, um mir das Herz zu brechen.“
(Seite 51)

 

Schon die ersten sanften Klänge dieser Lovestory haben mich unheimlich verzaubert, und das, obwohl es Rockstar-Geschichten mittlerweile wie Sand am Meer gibt. Aber Nica Stevens gelingt es eine einmalige Atmosphäre zu erschaffen, in der man sich sofort wohl fühlt und zeitgleich auch melancholisch, verletzlich und faszinierend intim anmutet.
Sowohl Lynn als auch Ryle waren mir auf Anhieb sympathisch und blieben es auch, selbst als es schwierig zwischen den beiden wurde. Oft verhalten sich Protagonisten ja in solchen Situationen eher dümmlich und extra unlogisch, um die Story mit möglichst viel Drama zu versorgen, aber wenn hier mal keiner weiter wusste, wurde entweder der Verstand genutzt oder auf die Meinungen der Freunde oder Bandkollegen zurückgegriffen. Somit blieben mir die sonst so genretypischen Augenrollmomente erspart und ich hatte mehr Zeit mich endgültig in dieses Gesamtpaket Namens Midnightsong zu verlieben.
Manchmal reicht eben ein zartes Kribbeln, um eine Geschichte vollkommen zu machen.
Manchmal brauchen Bücher keinen überraschenden Plot, um einen mitzureißen und zu berühren.
Manchmal reichen einfach zwei Personen, die ihre Gefühlswelt mit dir teilen und dadurch überzeugen. So, wie es Nica Stevens mir gerade eben bewiesen hat.

 

 

Nica Stevens hat ihre Worten in wunderschöne Noten verwandelt und damit eine Ballade erschaffen, die selbst mich als 36jähre alte Schachtel noch emotional packen konnte.
Midnightsong hat mich während des Lesens um 20 Jahre jünger werden lassen und das ist, wie ich finde, eine ziemlich große Leistung – denn normalerweise denke ich bei solchen Büchern oft: Ich bin einfach zu alt für sowas.
Von mir gibt’s es deshalb auch eine ganz klare Leseempfehlung und für Ryle einen imaginären BH, den ich ihm hiermit zuwerfen möchte!

 

 

♥ Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über die Autorin 
Nica Stevens, geboren 1976, ist Mutter von zwei Söhnen und lebt mit ihrer Familie in Deutschland. Schon als junges Mädchen war sie von Büchern fasziniert und begann schließlich, ihre eigenen Geschichten aufzuschreiben. Ihr Debüt „Verwandte Seelen“ wurde auf Anhieb zum Bestseller. Seitdem lebt Nica ihren Traum und widmet sich hauptberuflich dem Schreiben von Liebesromanen. Für sie gibt es nichts Schöneres, als ihre Leser den Alltag vergessen zu lassen.

https://www.carlsen.de/urheber/nica-stevens/75956

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.