Rezension Charlotte Habersack – Bitte nicht öffnen 1: Bissig

Rezension Charlotte Habersack – Bitte nicht öffnen 1: Bissig

Autor: Charlotte Habersack
Titel: Bitte nicht öffnen 1: Bissig
Herausgeber: Carlsen Verlag 
Datum der Erstveröffentlichung: 27. Juni 2019 (TB)
Buchlänge: 240 Seiten
ISBN: 978-3551317865
Preis: TB 6,99€ / eBook 7,99€
Erwerben  

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

»Bitte nicht öffnen!« steht auf dem geheimnisvollen Päckchen, das Nemo bekommt. Nemo macht es natürlich trotzdem auf … und dann passieren drei Dinge: 1. Eine Plüschfigur springt heraus, ein verfressener Yeti-Ritter namens Icy-Ice-Monsta! 2. Draußen schneit es – und das mitten im Sommer! 3. Der Yeti wird groß. Zweieinhalb Meter groß! Während die Kleinstadt Boring in Schnee und Eis versinkt, kommen Nemo und seine Freunde ordentlich ins Schwitzen. Denn wie, bitte schön, versteckt man einen Yeti? Ein turbulenter Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Quelle: Carlsen Verlag

 

 

Für Kinderbücher habe ich schon immer ein ganz spezielles Faible und das nicht nur, seit ich eine Tochter habe, der ich vor einigen Jahren noch viel aus diesen vorgelesen habe. Schon seit mehreren Jahren liebe ich es, immer mal wieder durch die Kinderbuchabteilung zu strolchen und mich von den fantasievollen und teilweise absurd klingenden Klappentexten verführen zu lassen, denn sind wir mal ehrlich: Ernst und anstrengend ist das Erwachsenenleben leider viel zu häufig. Warum dann nicht beim Lesen ab und an in eine Welt fliehen, die scheinbar keine Grenzen kennt?
Und so kam es, dass mir die liebe Ute aus dem Carlsen Verlag auf der letzten Buchmesse von der Bitte nicht öffnen Reihe vorgeschwärmt hat und zack, wollte auch ich unbedingt wissen, warum diese Bücher so beliebt in der Kinderwelt sind. 

Nepomuk, kurz Nemo, lebt mit seinen Eltern in der Kleinstadt Boring, in der der Name quasi Programm ist – bis zu dem Tag, an dem der Postbote ihm ein geheimnisvolles Päckchen ohne Absender zustellt. Zwar ist dieses nicht direkt an ihn adressiert sondern an: Niemand. Wo der Pfeffer wächst. Am Arsch der Welt, aber wie die Neugier bei Kindern fast immer siegt, kann sich auch Nemo nicht zurückhalten und öffnet es, trotz der Warnung, die ihm mit dicken Lettern entgegenspringt: Bitte nicht öffnen! Bissig!
Und dann passieren mehrere Dinge beinahe gleichzeitig:
1. Im Paket ist ein lebendiger Yeti.
2. Es fängt mitten im Sommer heftig an zu schneien.
3. Der Yeti namens Icy-Ice-Monsta spricht und wächst schnell. Sehr schnell.
Von da an scheint das Chaos perfekt, wären da nicht Nemos bester Freund Fred und die kluge Oda, die nun zusammen versuchen, den Besitzer des kuschligen Yeti-Ritters ausfindig zu machen – aber so einfach ist das leider nicht. Denn während Boring in Schnee und Eis versinkt, hat sich bereits eine bewaffnete Bürgerwehr gebildet, um den Yeti endgültig kalt zu machen. 

Ich ergebe mich und eigentlich hatte ich überhaupt nie nicht Chance diesem Charme von Charlotte Habersacks Schreibstil und ihrer Geschichte zu entkommen, denn bereits nach meinem mutigen Öffnen von Bitte nicht öffnen 1: Bissig und dem ersten Blick auf die farbige Illustration des Yetis war ich hin und weg. Leicht vertrottelt sieht er aus, wie er da mit seinen flauschigen Ärmchen einen Holzspeer hält und ganz ehrlich? Wer will diesen süßen Kerl da nicht gleich ins Herz schließen? Und spätestens nachdem er seine ersten Sätze gesprochen hat, bildeten sich in meinen Augen kleine Herzchen der Liebe und ich wollte selbst einen Yeti wie Icy-Ice-Monsta besitzen, der mir mit seiner lustigen Art das Leben bunter macht. 

Aber natürlich dreht sich nicht alles nur um den plüschigen Wonneproppen, selbst wenn er allen anderen in meinen Augen die Show stiehlt, sondern auch um das bevorstehende Abenteuer seines Finders Nemo und dessen Freunde Fred und Oda.
Rasant beginnt die Geschichte bereits mit dem Öffnen des Paktes und rasant geht diese weiter, während wir den Dreien durch das schneegeplagte Boring folgen.
Mit ungeplanten Katastrophen und ganz viel Charme wollen diese nämlich den wahren Besitzer von Icy-Ice-Monsta finden und erleben dabei so manch ein Abenteuer, bei dem man nicht nur als Kind herzhaft lachen muss, sondern auch vor Spannung auf die nächsten Seiten blättert.
Kindgerecht ist das Buch durch seinen unverschnörkelten Schreibstil allemal, aber was mich als erwachsender Leser ebenfalls begeistern konnte war der Wortwitz, der sich durch die gesamte Geschichte bis zum Ende zieht. Und wie die folgenden Bücher bereits vermuten lassen, bleibt dieses relativ offen. Man erfährt weder, wer der ominöse Absender von diesem Paket war, noch wie das Plüschtier eigentlich zum Leben erweckt wurde, aber das sollte sich sicherlich in den Folgebänden herausfinden lassen. 

Von mir gibt es hier eine klare Leseempfehlung – sowohl für Kinder, als auch für Erwachsende. 

 

 

Bitte nicht öffnen: Bissig ist nicht nur der erste Band einer mehrteiligen Kinderbuchreihe, sondern auch ein humorvoller Schatz, den ich gerne weiterempfehlen möchte.
Ich habe mich auf den 240 Seiten köstlich amüsiert und bestens unterhalten gefühlt und aus diesem Grund möchte ich mehr!
Scheint ganz so, als habe ich ein neues Suchtmittel aus der Feder von Charlotte Habersack für mich entdeckt. 

Reihenfolge der Bände zu „Bitte nicht öffnen“
Band 1: Bitte nicht öffnen – Bissig!
Band 2: Bitte nicht öffnen – Schleimig!
Band 3: Bitte nicht öffnen – Durstig!
Band 4: Bitte nicht öffnen – Feurig!
Band 5: Bitte nicht öffnen – Magic! 

 

 

♥ Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über die Autorin 
Charlotte Habersack begann schon früh, auf der Schreibmaschine ihrer Mutter ihre ersten eigenen Geschichten zu tippen. Heute schreibt sie vor allem Drehbücher und Romane für Kinder oder düst mit ihrem Bulli-Bus durch ferne Länder.

Quelle: Carlsen Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.