Rezension Nicholas Gannon – Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrow`s Bay

Rezension Nicholas Gannon – Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrow`s Bay

Autor: Nicholas Gannon
Titel: Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrow`s Bay
Herausgeber: Coppenrath Verlag  
Datum der Erstveröffentlichung: 13. Oktober 2017
Buchlänge: 368 Seiten
ISBN: 978-3649619437
Preis: HC 16,95€ / eBook 12,99€
Erwerben  

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Endlich geht die „Höchst wundersame Reise“ weiter…
Kaum sind Archers Großeltern, die berühmten Naturforscher, von ihrem Eisberg zurückgekehrt, überschlagen sich in Band 2 des Kinderromans im beschaulichen Rosewood die Ereignisse: Ein Schneesturm droht, Oliver fühlt sich von dem neuen Nachbarsmädchen Kana verfolgt und Mr Birthwhistle, der Präsident der Entdecker-Gesellschaft in Barrow’s Bay, will Archers Großeltern mit einer List für immer verbannen. Da hilft nur eins: Die Kinder müssen die Verschwörung aufdecken und dem skrupellosen Mr Birthwhistle das Handwerk legen. Und dabei kommen wieder viele nicht ganz so gute Pläne, geheimnisvolle Pflanzentinkturen und eine ordentliche Portion Schokoladenpralinen zum Einsatz.

Quelle: Coppenrath Verlag  

 

 

Bereits im März durfte ich euch ja schon Archer, Adelaide und Oliver in meiner Rezension zu Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt vorstellen und umso glücklicher war ich, nun endlich wieder auf die drei wunderbaren Abenteuer zu treffen.
Schon in meiner damaligen Buchbesprechung *klick*  habe ich den ersten Band mit wahnsinnig viel Lob überhäuft und umso gespannter war ich nun auch, ob mich die Fortsetzung genauso begeistern kann. 

Nachdem Archer und seine Freunde in Band 1 noch versucht haben, seine bei einer Südpol-Expedition verschollenen Großeltern zu suchen, muss eben jener nun auch mit den Konsequenzen der chaotischen Rettungsmission leben.
Denn kurz darauf wurde Archer von seiner strengen Mutter in das Internat Raven Wood strafversetzt – und dort fehlen ihm nicht nur seine besten Freunde Adelaide und Oliver, sondern auch seine gewohnte Umgebung. Bis ihn plötzlich eine überraschende Nachricht erreicht: Seine Großeltern wurden gefunden und befinden sich auf den Weg nach Rosewood!
Archer kann es kaum noch erwarten, sie in den Weihnachtsferien endlich persönlich kennenzulernen, doch böse Gerüchte über den Geisteszustand von Oma und Opa Helmsley machen schon bald die Runde und der Ausschluss aus der “Gesellschaft“ ist nur einer von vielen Demütigungen, die das Forscherehepaar über sich ergehen lassen muss.
Auch die Glaubwürdigkeit ihrer geschilderten Ereignisse wird kurz darauf überall in Frage gestellt – aber Archer wäre nicht Archer, wenn er und seine Freunde ihnen nicht auch jetzt wieder unaufgefordert zu Hilfe eilen würden. 

Während in Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt noch viel erklärt und geredet wurde, geht es in Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrow`s Bay von Anfang an rasant zur Sache. Vollgepackt mit jeder Menge haarsträubender Action, sympathisch unperfekten Protogonisten und wunderschönen Illustrationen, verfolgen wir das Dreiergespann erneut bei ihren skurrilen Abenteuern.

Auch dieses Mal überzeugte mich Autor Nicholas Gannon erneut durch seinen einzigartigen Ideenreichtum und seine bildhafte und sinnliche Sprache. Man versinkt förmlich in jeder Seite und bereits nach kurzer Zeit stellt sich ein glückseliges Gefühl im gesamten Körper ein, das mir sogar ab und an einen wohligen Seufzer entlockt hat (und das schafft normalerweise nur ein Stückchen Schokolade).
Müsste ich dieses Buch mit einem Restaurant vergleichen, würde es von mir mindestens 3 Michelin Sterne bekommen – denn nicht nur Essen, sondern auch Bücherliebe geht bei mir durch den Magen!

Bleibt nur zu wünschen, dass dies nicht der letzte Band um Archer Helmsley sein wird, denn wie schon nach Band 1, konnte ich mich kaum von ihm und Rosewood trennen.
Aber zu viele Fragen bleiben offen, also können wir hoffen!

 

 

Die beiden bisher erschienenen Bände der Familie Helmsley  sind zum verlieben, träumen, verschenken und versinken.
Macht damit was ihr wollt, aber lest sie – es sind absolute Herzensbücher!

 

 

♥ Vielen Dank an den Coppenrath Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über den Autor

Nicholas Gannon hat Kunst und Design studiert und sich in verschiedenen Jobs versucht, bevor er Vollzeit-Autor wurde. Er hat in den Bundesstaaten Tennessee, Minnesota und New York gewohnt und für kurze Zeit auch in einem hohen, schmalen Sandstein-Haus in New York City, das ihn zum Haus der Hemsleys in Weidengasse 375 inspiriert hat. Inzwischen lebt der Autor in Brooklyn. „Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt“ ist sein Debüt.

Quelle: Coppenrath Verlag   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.